So funktioniert´s

1.

IMG_6256

Für Schmuck aus Pferdehaar verwende ich gerne Schweifhaare, allerdings kann man in Ausnahmefällen auch Mähnenhaar verarbeiten, wenn es kräftig und lang genug ist.

2.

IMG_6261

Die Entnahme der Haare erfolgt etwas unterhalb des Haupthaares möglichst seitlich und nahe der Schweifrübe.



3.

IMG_6268

Bei Pferden mit dünnem Schweif empfiehlt es sich an mehreren Stellen jeweils wenige Haare abzunehmen.



4.

IMG_6273-2

Für ein Armband brauche ich eine gute Bleistiftstarke bis Fingerdicke Strähne Schweifhaar.

5.

IMG_6285-2

Ich benötige eine Länge von mind.30 cm, für doppelt gewickelte Armbänder oder Ketten sollten die Haare mindestens 65 bis 80 cm lang sein.

6.

IMG_6281

Vor dem Versand die Schweifhaare zu einer Strähne zusammen binden. Und ab geht´s auf den Weg zum Pferdehaararmband!




So verarbeite ich Ihre Pferdehaare

Bevor das eigentliche Flechten der Schweifhaare beginnt, sind verschiedene Arbeitsgänge erforderlich. Zu beginn wasche und pflege ich die Haare mehrfach. Anschließend kämme ich die Haare und streiche sie glatt aus. Nach dem Trocknen werden sie sortiert, denn in einer Strähne Pferdehaar befinden sich auch immer sehr dünne oder zu kurze Haare, die herausgenommen werden müssen, weil sie nicht strapazierfähig genug sind für eine Flechtung. Je nach Wunschdicke ihres Schmuckstückes zähle ich die Haare einzeln ab, um die Gleichmäßigkeit der Strähnen zu gewährleisten.

Allerdings ist kein Schweifhaar ist wie das andere, und deshalb lassen sich auch kaum zwei identische Schmuckstücke herstellen. Auch Struktur und Farbe des Schweifhaares ist sehr unterschiedlich und jedes Schmuckstück sollte darauf abgestimmt werden, somit wird jedes Pferdehaararmband zum unverwechselbaren Unikat!




armband3

Sabine Wagner

Logo_SW

Logo_Mr.Mo